Seite auswählen

Welches Meditationskissen ist das richtige?

Bunt bemalter Yogi sitzt auf enem Meditationskissen im Tempel

Written by Carsten

Blogger auf Auszeit Leben, Bloggerkunst und Plastikfrei. Stolzer Papa und Ehemann. Achtsamer Health Coach, begeisterter Fotograf, Adrenalin Junkie, online Marketing und China Experte.

02/08/2018

Einer der wichtigsten Punkte in der Meditation ist die richtige Sitzhaltung und damit verbunden ist es unerlässlich, dein ideales Meditationskissen zu finden – du musst dich wohlfühlen, um Nirwana zu erreichen.

Anatomisch gesehen benötigt deine Wirbelsäule Unterstützung, um lange Zeit auf dem Boden zu sitzen. Wenn du jemals “Nadeln“ in deinen Füßen oder einen stechenden Schmerz im Rücken während der Meditation gehabt hast, musst du dich mit einem Meditationskissen stützen.

In der Tat, es sei denn, du gehörst zu den 0,01 % der Menschen, die bequem im Lotus auf dem Boden ohne Rückenstütze sitzen, sollte ein Meditationskissen Teil deines Meditationsrituals sein.

Die Auswahl des richtigen Meditationskissens hängt von ein paar Kriterien ab, einschließlich der Meditationshaltung, der richtigen Ausrichtung, dem Komfort, dem Aussehen und Gefühl des Kissens.

 

Warum brauche ich ein Meditationskissen?

Wenn du anfängst zu meditieren, sind 5 Minuten auf deinem Sofa oder auf deinem Bett schon ein guter Anfang. Während du in deinem Üben Fortschritte machst, wird die Dauer jeder Meditationssitzung länger.

Diese müssen in einer perfekten Haltung sein, um deinen Geist konzentriert und deinen Atem ruhig zu halten. Jetzt ist die Auswahl des richtigen Meditationskissens wichtig.

Der menschliche Körper ist weder flach noch vorhersagbar gekrümmt. Ohne die richtige Unterstützung wird dein Körper sich der Oberfläche anpassen, auf der er ruht.

Dies führt im Allgemeinen dazu, dass Beine, Hüfte, Wirbelsäule, Schultern und Kopf falsch ausgerichtet sind und zu Unbehagen führen können.

Ein gutes Meditationskissen hält deine Wirbelsäule ausgerichtet und gerade. Indem es deine Sitzposition anhebt, schafft es mehr Platz und Unterstützung für dich, um deinen ganzen Körper zu entspannen.

Wenn du jemals versucht hast, länger als 10 Minuten im Lotussitz auf dem Boden zu sitzen, weißt du, wie sehr deine Oberschenkel und Knie schmerzen können.

Die meisten Sofas und Betten sind zu weich, sodass unser Körper nach unten sinkt. Es wird dann die ganze Belastung auf unseren Rücken übertragen und unsere Beine werden leicht taub werden.

Wenn du dich nicht 100 %-ig wohlfühlst, ist es sehr wahrscheinlich, dass du nicht vollständig von der Zeit profitierst, die du mit der Meditation verbringst.

 

Wie finde ich das richtige Meditationskissen?

Mit dem richtigen Meditationskissen wirst du länger sitzen können, ohne dich unwohl zu fühlen.

Du wirst dich wunderbar unterstützt fühlen und deine Wirbelsäule wird in der optimalen Ausrichtung bleiben.

Natürlich sind Meditationskissen nicht notwendig, um eine starke Meditationspraxis zu entwickeln (du könntest stattdessen auf deiner Yogamatte oder dem Boden sitzen), aber aus Erfahrung sind sie sehr wertvoll und hilfreich.

Um das richtige Meditationskissen für dich zu finden, müssen wir verschiedene Dinge berücksichtigen, wie zum Beispiel deine bevorzugte Sitzhaltung, deine Größe, dein Gewicht, deinen Geschmack und auch deine persönlichen Vorlieben.

Meditationskissen kommen in vielen Variationen, in diesem Beitrag werden wir uns mit 4 typischen Varianten beschäftigen und uns näher anschauen.

Bevor wir uns aber diese Variationen anschauen, lass uns zuerst die Grundlagen besprechen.

 

Die Sitzhaltung

Die Wahl des richtigen Meditationskissen hängt von der Haltung ab, die du für die Meditation einnimmst.

Die ideale Haltung für die Meditation hat drei wesentliche Eigenschaften: Sie ist stabil, sie ist gerade und bequem.

  • stabil – damit sich dein Gehirn sicher fühlt und ohne Ablenkungen nach innen gehen kann
  • gerade – damit dein Körper dir hilft, mehr präsent, konzentriert und wachsam zu sein
  • bequem – damit du längere Zeit entspannt sitzen kannst, ohne dich zu bewegen und ohne Schmerzen zu spüren.

Es gibt verschiedene empfohlene Positionen für die Meditation, dies sind die fünf Wichtigsten:

Die beliebtesten Sitzhaltungen in der westlichen Welt sind Burmese (einfach mit gekreuzten Beinen) und Seiza (kniend auf einem Stuhl oder einem Kissen).

Ich selbst meditiere im burmesischen Stil oder im Halblotus.

Voller Lotus und halber Lotus sind traditionelle Haltungen, erfordern jedoch höhere Flexibilität und sind normalerweise nicht so bequem.

Wenn du nach anderen traditionellen Meditationshaltungen suchst, die weniger fordernd sind als Lotus, schau dir Siddhasana, Siddha Yoni Asana, Sukhasana, Swastikasana, Vajrasana an.

Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, sämtliche Sitzpositionen zu erläutern, wenn du mehr erfahren willst, empfehle ich Swami Satyanandas ausgezeichnetes Buch über Asanas.

Unabhängig von der Position deiner Beine gelten für alle Haltungen einige allgemeine Prinzipien:

  • Ziehe dein Kinn vorsichtig zurück und strecke den Kopf zur Decke
  • Schließe den Mund und berühre mit der Zunge sanft den Gaumen
  • Entspanne deine Schultern (es hilft dir, besser zu atmen)
  • Positioniere dein Becken so auf dem Kissen, dass sich deine Wirbelsäule nicht wölbt

Für die richtige Position des Beckens ist es wichtig, dass du die richtige Höhe zum Boden hast.

Was wir erreichen möchten, ist, dass die Hüften höher als die Knie sind, sodass dein Becken nach vorne rollen und der Rücken sich natürlich strecken kann.

Jetzt sprechen wir über die richtigen Meditationskissen, um dir zu helfen, die optimale Haltung zu erreichen.
In diesem Beitrag werden wir 4 Arten von Meditationskissen behandeln:

  • Zafu
  • V-Form Meditationskissen
  • Zen Meditationskissen
  • Zabuton

Denke daran, dass das Ziel eines Meditationskissens darin besteht, dein Becken so zu heben, dass deine Hüften über deinen Knien liegen.

Dies ermöglicht einen korrekten Blutfluss zu deinen Beinen und Füßen, sodass du länger sitzen kannst und deine Wirbelsäule stabil und gestreckt ist und die Energie frei fließen kann.

 

Zafu Meditationskissen

Das Zafu Meditationskissen kommt traditionell als rundes Meditationskissen. Es hebt die Hüften und den Oberkörper an, sodass die Beine bequem ruhen können.

Normalerweise sitzt man am Rand des Zafu, sodass die Oberschenkel leicht nach unten fallen.

Diese Haltung rollt die Hüften nach vorne und unterstützt so die natürliche Krümmung der Wirbelsäule.

Wenn die Wirbelsäule in ihrer natürlichen Ausrichtung ist, nehmen Rücken, Schultern, Nacken und Kopf eine bequeme aufrechte Haltung ein, die während der Meditation leicht zu halten ist.

Bei alleiniger Verwendung eignet sich das Zafu gut für Personen mit durchschnittlicher Körpergröße und normaler bis überdurchschnittlicher Flexibilität.

Größere Individuen und solche mit begrenzterer Flexibilität neigen dazu, von einer höheren Sitzposition zu profitieren.

Das direkte Sitzen auf dem Zafu kann den Auftrieb erhöhen, kann jedoch zu einem instabilen Gefühl führen, bei dem das Gleichgewicht, und die korrekte Ausrichtung schwierig sein kann.

Ein rechteckiges Meditationskissen kann mit dem Zafu verwendet werden, um den Auftrieb zu erhöhen und die Positionierung der Kissen zu ermöglichen, um eine korrekte Ausrichtung zu erreichen.

Eine einzigartige Variante des Zafu ist das Cosmic Cushion. Dieses Kissen hat eine Glückskeksform und eine eingebaute Neigung, die eine korrekte Ausrichtung mit mehr Komfort erzeugt.

Die verlängerten Seiten des Kissens stützen die Oberschenkel, und der Fersenausschnitt ermöglicht es, dass die Fersen und Knöchel eng am Körper positioniert sind.

Das Cosmic Cushion funktioniert gut für alle, ist aber ein ideales Kissen für größere und weniger flexible Personen.

Eine niedrigere Loft-Version des Cosmic Cushion eignet sich am besten für Personen, die kleiner als 165 cm sind oder eine durchschnittliche bis überdurchschnittliche Flexibilität haben.

 

V-Form Meditationskissen

Dieses Meditationskissen stützt sowohl deine Oberschenkel als auch dein Becken und ist damit ideal für Menschen mit Rücken- oder Knieproblemen, die bereits flexibel sind und in gekreuzten Beinen auf dem Boden sitzen (wenn du es einfach etwas gemütlicher haben willst).

Falls dein unterer Rücke beim Sitzen auf dem Boden gerundet ist und deine Knie etwas mehr angehoben sind, (schaue dein Sitzprofil in einem Spiegel an, um es zu überprüfen), wird dir die Oberschenkelunterstützung dieses Kissens nicht sehr hilfreich sein.

Dieses Meditationskissen ist eine gute Wahl für Leute, die bereits bequem auf dem Boden sitzen und nur nach mehr Unterstützung und Polsterung suchen.

Es bietet tolle Unterstützung, wenn du eine größere Figur hast oder wenn du kürzlich ein Baby bekommen hast.

Ein zusätzlicher Bonus dieses Kissens ist, dass es klein genug ist, um auf einen Stuhl zu legen. 

So kannst du mit gekreuzten Beinen auf diesem Kissen sitzen, während du an deinem Schreibtisch arbeitest! (Stelle den Monitor oder Laptop so auf, dass er in Augenhöhe angezeigt wird).

Aufgrund seiner kleinen Größe eignet sich das V-Form Kissen auch ideal als Reise-Meditationskissen.

 

Zen Meditationskissen

Das rechteckige Zen Meditationskissen bietet aufgrund seiner Fülle und Form eine gefühlt höhere Sitzposition wie das Zafu.

Dieses Kissen wird dir die größte Höhe geben, was es ideal für Leute macht, die Schwierigkeiten haben, auf dem Boden zu sitzen, steife Hüften haben oder sich selbst als “wirklich steif” einstufen.

Die rechteckige Form (im Gegensatz zur Kreisform des Zafu) sorgt für mehr Stabilität.

Bei unseren Versuchen mit großgewachsenen Menschen, die das Zen Meditationskissen getestet haben, war dieses Kissen bei Weitem ihr Favorit.

Sie gaben an, dass das Zen Yoga Kissen ihnen die meiste Unterstützung, Höhe und Stabilität gab.
Mit dem runden Zafu fühlten sie sich etwas wackelig.

Das rechteckige Meditationskissen ist eine einfache Lösung, die Auftrieb für die richtige Sitzposition bieten kann.

Da dieses Kissen gerade Kanten hat, stört es die Positionierung der Fersen nicht.

 

Zabuton

Zabuton ist eine flachere Version vom Zafu, normalerweise größer, aber in Form einer Matte.

Zabuton bietet Unterstützung für die Knie und die äußeren Oberschenkel, ohne viel Höhe zu geben.

So ist es gut für Leute mit Knieschmerzen, die aber keine großen Probleme haben, den Rücken gerade zu halten.

Im Gegensatz zu allen anderen Kissen haben Zabutons (wegen ihrer Größe) eine eingebaute Kniestütze.

Wenn du mit gekreuzten Beinen, einem halben oder vollen Lotus sitzt, ruhen deine Knie auf einer bequemen Oberfläche.

Bei den anderen Meditationskissen liegen deine Knie auf dem Boden, deiner Matte oder im Idealfall einer Decke.

Um dein Becken mit dem Zabuton zu heben, kannst du ein Viertel des Zabutons unter dir falten, dies erhöht deine Sitzposition.

Wenn du flexibel und glücklich auf dem Boden meditierst und nur nach etwas mehr Komfort suchst, kann das Zabuton für dich genug sein.

Traditionell wird ein rundes Zafu-Kissen auf einem Zabuton platziert, sodass du auf dem runden Zafu sitzen kannst, während deine Knie in die kissenartige Weichheit des großen quadratischen Zabuton fallen.

Mit diesem Komfort werden deine Meditationsübungen inspirierend und beruhigend sein.

 

Farben von Meditationskissen

Die Farbe deines Meditationskissens hängt selbstverständlich von deinem persönlichen Geschmack ab.

Trotzdem gibt es in der Meditationslehre und auch in der Psychologie hinweise auf unterschiedliche Wirkungsweisen von Farben.

Laut Feng Shui Expertin Rodika Tchi ist es wichtig, passende Farben in dein Wohndesign zu integrieren, um Balance, Harmonie und gute Energie zu erhalten.

Im Allgemeinen beeinflussen die Grundfarben deine persönliche Energie auf folgende Weise:

  • Gelb – hebt die Stimmung und schafft Klarheit und Optimismus
  • Rot – für die Energieerhöhung
  • Orange – induziert Heilung sowohl körperlich als auch geistig
  • Grün – schafft Balance und Ruhe; regt langsames, tiefes Atmen an
  • Schwarz – induziert tiefe innere Konzentration und Disziplin
  • Blau – zum Entspannen und zur Beruhigung
  • Violett – stellt das Gleichgewicht wieder her (enthält lila & Pflaume)

Die Farbe des Kissens mag nicht so wichtig sein, die meisten Leute suchen nach einer Farbe, die zu dem Farbschema ihres Meditationsraums passt.

Der folgende Artikel über Feng Shui und Farbe kann hilfreich sein bei der Auswahl der Farben für deinen Meditationsraum.

Feng Shui and Color: Creating an environment for well-being by Joanna Trevelyan

Andere Farben enthalten Aspekte einer oder mehrerer anderer Farben. Braun zum Beispiel bietet die Qualitäten von Grün und Orange.

Im Allgemeinen ist die Wirkung umso stärker, je stärker die Farbe ist.

Füllmaterialien der Meditationskissen

Das letzte, was du beachten musst, bevor du dein Meditationskissen kaufst, ist die Füllung.

Möglicherweise musst du mehr als eine Füllung ausprobieren, um zu sehen, was für deine Meditationsbedürfnisse am besten geeignet ist. Aber dieser Leitfaden hilft dir, Zeit zu sparen.

Buchweizenspreu

Dies ist der beliebteste unter modernen Praktikern. Die Buchweizenspreu fühlt sich an, als würde man auf Sand sitzen, sie bewegt sich sofort unter dir und passt sich der Form deines Körpers an.

Buchweizenspreu ist die äußere Hülle des Buchweizenkorns. Diese äußere Schale ist zu hart, um von Menschen oder Tieren gegessen zu werden, daher ist sie ein Abfallprodukt, was das Essen betrifft.

Dies empfiehlt sich für diejenigen, die es vorziehen, auf einem weicheren Kissen zu sitzen, das sich unter Ihnen formt und kein sehr robustes Zafu benötigen. Einige Lieferanten machen sie jedoch robuster und höher als Kapok-Kissen.

Im Sitzkomfort vergleichbar sind Meditationskissen gefüllt mit Dinkelspetzen und Hirsespreu.

Alles Materialien sind sehr haltbar und hygienisch rein und können je nach Kissenart jederzeit neu befüllt werden.

Kapok

Mit Kapok gefüllte Kissen sind fester als solche, die mit Buchweizenspreu gefüllt sind. Es hält deine Körperform stabiler, da es weniger nachgibt.

Kapok ist eine weiche, hypoallergene, schimmelresistente Naturfaser aus der Samenschale des Kapokbaumes, die in Regenwäldern auf der ganzen Welt zu finden ist und natürlich geerntet werden kann.

Natürlich, seidig und elastisch, ist Kapok seit Jahrhunderten die traditionelle Füllung für Sitzkissen.

Es komprimiert sich ein wenig über Monate und Jahre, sodass du es möglicherweise im Laufe der Zeit nachfüllen musst.

Einige Meditierende, die für längere Zeit sitzen, sowie solche, die eine größere Unterstützung benötigen, neigen dazu, Kapokkissen vorzuziehen.

 

Wolle

Wolle komprimiert nicht, ist leicht (im Vergleich zu Kapok und Buchweizen) und sehr haltbar.

Wollkissen (Zafus) und Matten (Zabutons) neigen auch dazu, sehr komfortabel zu sein und mehr Blutfluss zu ermöglichen.

Laut vielen Yogis ist Wolle ein guter Isolator von “Energie” (Prana) und eine empfohlene Füllung.

Der Nachteil ist, dass es nicht so fest wie Kapok ist.

 

Andere Materialien

Du findest auch Kissen gefüllt mit:

  • Bohnen
  • Baumwolle (die billigste Füllung, aber nicht so umweltfreundlich)
  • Polyester
  • Luft (aufblasbare Kissen für die Reise)

Baumwollkissen können, wenn sie mit traditionellen Methoden verpackt werden, extrem fest sein.

Allgemeines

Wenn du feststellst, dass deine Knie hoch in der Luft sind, wenn du gekreuzt sitzt, kann es sein, dass du ein größeres Kissen oder eine andere Position oder Kniestützen benötigst.

Wenn dein Kissen oder Stuhl zu niedrig ist, neigen deine Knie dazu, sich in der Luft zu befinden – das bedeutet, dass du mehr Auftrieb unter dem Gesäß brauchst, füge ein weiteres Kissen hinzu oder falte die Decke höher.

Wenn die Knie noch hoch in der Luft sind, kann es für die Hüften und Oberschenkel unangenehm werden, dann lege ein Kissen unter jedes Knie, damit sie Unterstützung haben. Andernfalls könnten deine Hüften und Knie anfangen zu schmerzen.

Im Allgemeinen sind Knieschützer hilfreich für Menschen, die schläfrige Beine beim Meditieren erfahren, oder für diejenigen, die Knieverletzungen haben oder nicht genug Hüftflexibilität.

Wenn dein Rumpf im Verhältnis zur Länge deiner Arme lang ist, sind Kissen unter deinen Händen hilfreich. Sonst neigen die Schultern dazu, nach vorne zu rollen, um es auszugleichen, was dazu führt, dass sich der Rücken wölbt.

 

Zusammenfassung

Jetzt hast du ein gutes Verständnis für die verschiedenen Meditationskissen, und bist besser ausgestattet, um das richtige Kissen für dich zu wählen.

Bedenke, dass dein Meditationskissen Jahrzehnte halten wird, und dass es im Grunde das einzige “Zubehör” in deiner Meditationspraxis ist. Es lohnt sich, etwas Zeit und Geld zu investieren, um die ideale Lösung für dich zu finden.

Meditationskissen sind die “Werkzeuge“ der Meditationspraxis. Sie unterstützen den Körper in verschiedenen Meditationshaltungen und sorgen für die richtige Ausrichtung und Komfort.

Ob du nun die traditionellen Zafu & Zabuton Meditationskissen oder das modernere V-Form Yoga Kissen beziehungsweise das Zen Kissen wählst, deine Meditationserfahrung wird durch die Verwendung dieser Hilfsmittel verbessert werden.

 

Fazit zum Meditationskissen

Wie wählst du das beste Meditationskissen letztlich für dich aus?

Auf diese Frage gibt es zwar keine richtige oder falsche Antwort, es hilft jedoch, einige Faktoren zu berücksichtigen:

  • Wie flexibel bist du?
  • Wie groß bist du?
  • Würdest du eine weichere oder festere Füllung bevorzugen?
  • Hast du irgendwelche Farb- oder Designvorlieben?
  • Wie viel möchtest du ausgeben?
  • Wie vielseitig soll dein Kissen sein?
  • Planst du, damit zu reisen?

Zum Schluss möchte ich noch anfügen, dass egal welches Meditationskissen du für dich findest, alle Kissen sollten auf jeden Fall einen abnehmbaren, waschbaren Bezug haben und auch die Füllung sollte erreichbar sein, damit du später dein Kissen wieder befüllen kannst.

Jetzt liegt es an dir. Welchen Meditationsaufbau hast du für deine Praxis?

Ich würde mich freuen, von euch zu hören und von euren Erfahrungen zu lernen. Schreibt mir über das Kontaktformular oder unten als Kommentar.

Lebe achtsam, sei einzigartig

Dein Carsten

Mehr für dich…

2 Kommentare

  1. Tanja

    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag, toll verständlich und ausführlich beschrieben. Jetzt kann ich mir endlich ein Kissen aussuchen 🙂
    LIebe Grüße

    Antworten
    • Carsten

      Hallo Tanja, ich hoffe du hast mittlerweile ein tolles Kissen für dich gefunden und genießt deine Meditationen. LG

      Carsten

      Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Meditieren: 76 erstaunliche wissenschaftlich nachgewiesene Vorteile der Meditation - […] während des Tages beobachtet, was auf die Übertragung kognitiver Fähigkeiten “vom Meditationskissen” in das tägliche Leben hinweist. Die untersuchte…
  2. Meditieren Lernen - Wie man endlich dauerhaft meditieren lernt - […] Um das richtige Meditationskissen für dich zu finden, lese diesen Leitfaden. […]
  3. Achtsamkeit - Alles was du schon immer über Achtsamkeit wissen wolltest! - […] dir etwas Zeit. Du brauchst kein Meditationskissen, keine Bank oder irgendeine spezielle Ausrüstung, um auf deine Achtsamkeitsfähigkeiten zugreifen […]
  4. Meine 10 beliebtesten Hilfsmittel zum Meditieren: und wo ihr sie bekommt! - […] Meditationskissen das richtige für euch ist, könnt ihr in meinem Beitrag über Meditationskissen […]
  5. 8 Tipps um Achtsamkeit im Alltag zu praktizieren - der 7 Tage Challenge - […] ist nicht etwas, was wir auf unserem Meditationskissen hinterlassen, sondern etwas, das wir in unseren Alltag integrieren […]
  6. Ombow Meditationsbank - Meine Erfahrungen mit der Ombow - […] verschiedene Unterlagen, um entspannt und bequem Meditation zu betreiben. In meinem Beitrag “Welches Meditationskissen ist das richtige?” findet ihr…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

smart__stark_sexy_ad_banner

Erwecke deine Superkräfte!

Hole dir das neue kostenlose Buch von Auszeit Leben mit über 100 kleine Übungen und Alltagstricks für ein gesundes, kraftvolles und zufriedenes Leben.

Vielen Dank! Dein E-Book ist auf dem Weg zu deiner E-Mail Adresse.

Pin It on Pinterest

Share This